Freeletics-Sunday

Endlich hab ich mir den Freeletics-Coach gegönnt. Yeah! Ab sofort trainiere ich 15 Wochen lang 4 mal pro Woche.

Aber mal von Anfang an… Was ist überhaupt Freeletics?
Bei Freeletics trainiert man mit dem eigenen Körpergewicht. Die einzigen Produkte die man für das Training braucht sind die Freeletics-App für’s Handy, eine gute Trainingsmatte und eine Möglichkeit um Klimmzüge zu machen. Das muss nicht zwingend ein Türreck oder gar ein PowerTower sein. Eine Schaukel, ein Fußballtor oder ähnliches reichen auch. Hauptsache es ist stabil und man kann sich daran hochziehen.

Wie und wo trainiert man?
Man lädt sich einfach die Freeletics-App auf’s Handy, legt sich ein Profil an und kann gleich starten. Trainiert werden kann überall. Ich persönlich trainiere meistens zu Hause. Meistens drinnen & manchmal im Garten. Bei einigen Workouts muss man draußen trainieren, weil man eine vorgegebene Strecke laufen muss.

Wer oder was ist der Coach?
Der Coach ist keine Person, welche zu dir nach Hause kommt und während dem Training neben dir steht. Der Coach generiert dir über die App einen Trainingsplan für eine Woche. Nach jedem Workout schickt man dem Coach automatisch ein Feedback zum soeben abgeschlossenen Training. Dadurch wird der Trainingsplan für die kommende Woche wieder perfekt und individuell auf dich abgestimmt.

Beim Kauf vom Coach gibt man neben dem Alter und den Körpermaßen auch sein eigenes Fitnesslevel an (Anfänger, Fortgeschrittener, usw.). Außerdem kann man auswählen wie oft man pro Woche trainieren möchte. Ich habe mich, wie oben bereits erwähnt, für vier Trainingstage pro Woche entschieden. Das sollte mit Unterstützung der Familie (zwecks Kinderbetreuung) gut zu schaffen sein.

Wie bin ich zu Freeletics gekommen?
Im Sommer 2013 hat mir mein Mann ein Video auf Youtube gezeigt, welches die Erfolgsstory von einem Freeatlethen zeigt. Dieses Video hat mich total motiviert, deswegen habe ich mir die App gleich heruntergeladen. Damals war die App ganz anders als heute. Man konnte sich die App am Anfang komplett kostenlos herunterladen und hatte alle Workouts zur Verfügung. Den Coach gab es damals noch nicht. Nur PDF-Dateien zum Download, welche allerdings für alle gleich waren. Die individuellen Anpassungen kamen erst später.

Zu Beginn habe ich sehr brav und regelmäßig trainiert – allerdings ohne Coach. Ich habe es so sehr genossen, dass ich die Möglichkeit hatte, immer und überall trainieren zu können. Die Ergebnisse waren der Wahnsinn! Ich war so fit und zufrieden mit mir.

Nach etwa einem halben Jahr habe ich leider Probleme mit meinem rechten Handgelenk bekommen. Deswegen habe ich mal einige Wochen pausiert. Nach dieser Pause war es ziemlich schwer für mich wieder einen regelmäßigen Trainingsrhythmus einzuhalten. Im Sommer 2014 habe ich es dann ein 2. mal mit Freeletics probiert. Damals habe ich mir zum ersten Mal den neuen Coach gegönnt. Allerdings habe ich nach wenigen Wochen erfahren, dass ich mein zweites Kind erwarte. Deswegen wurde der Coach storniert und dem zweiten Baby entgegengefiebert.

Seit dem Winter 2015 habe ich neben meinem gelegentlichen Lauftraining hin und wieder ein paar Freeletics-Workouts absolviert. Eine Regelmäßigkeit kam da aber leider keine zustande.

Und jetzt – ab dem 9.2.2017 – leg ich wieder richtig los! Ich habe mir für die nächsten 15 Wochen den Cardio-Strength-Coach gekauft. Geht sich also noch schön mit der Sommerfigur 2017 aus ;)

Freeletics-Sunday
Hier auf meinem Blog werde ich jeden Sonntag ein kurzes Update zur jeweils vergangenen Trainingswoche veröffentlichen. Das soll mich motivieren und mir selber die Möglichkeit bieten, einen übersichtlichen Rückblick auf die einzelnen Wochen zu bekommen.


* * * It’s now or never. I chose now! * * *

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: