Halloooo Wohnwagen!

Tjaaa, wie man dem Titel schon entnehmen kann: Wir haben uns im März 2016 einen Wohnwagen gekauft! Die Freude ist mal wieder riesengroß.

Der Kauf war eine ziemlich spontane Aktion. Wir haben uns mit Geld, das wir nicht haben, für ein Auto, das (noch) keine Anhängervorrichtung hatte, einen Wohnwagen gekauft. Aber so sind wir nunmal! Wenn wir etwas haben wollen, dann jetzt sofort und nicht erst in ein paar Monaten. Vor allem beginnt doch jetzt wieder die geliebte (warme) Campingsaison!

Den Wohnwagen haben wir ganz zufällig auf willhaben gefunden. Sofort wurde der Verkäufer angeschrieben und ein Besichtigungstermin vereinbart. Ein paar Tage später sind wir ganz nervös und aufgeregt hingefahren. Nach einem kurzen Blickwechsel zwischen meinem Freund und mir wurde der Kaufvertrag sofort unterschrieben – Freudeeee! Seitdem sind wir endlich wieder richtige Camper.

Der Wohnwagen ist wieder gebraucht und schon ein paar Jahre alt, deswegen beginnt das gleiche Spiel wie beim Wohnmobil von vorne: renovieren! Allerdings belassen wir es diesmal beim Matratzentausch und neu genähten Sitzbezügen. Die Kasterl und Türen dürfen diesmal ihren Holzlook behalten und werden nicht weiß lackiert.

Momentan fehlt mir leider die Zeit um neue Sitzbezüge zu nähen. Aber im Laufe des Jahres werde ich diese bestimmt wechseln. Schon bald geht es nun eeeendlich los! Unser erster Kurzurlaub mit unserem Wohnwagen steht an ♥

Wir sind so glücklich mit unserem Wohnwagen! Außen hat er einen Hagelschaden, aber das stört uns nicht weiter, da er trotzdem dicht ist.

Innen ist er sehr gut erhalten. An den Kästchen ist keine einzige Schramme und auch die Sitzbezüge sind alle in Ordnung. Deswegen stresse ich mich mit den neuen Sitzbezügen nicht. Die alten wurden alle gründlichst gewaschen und die Matratzen gewechselt. Das reicht uns für’s erste.

Die Aufteilung des Wohnwagens ist für uns absolut perfekt. Die zwei Einzelbetten vorne sind für die Kinder gedacht. Es gibt viele Wohnwägen mit Stockbetten, was natürlich platzsparender wäre. Allerdings schlafen unsere zwei Süßen zuhause auch in keinem Stockbett, deswegen war die Sorge da, dass sie es dann im Urlaub auch nicht wollen. Die Essecke ist in nicht einmal 10 Sekunden zum Doppelbett umgebaut.

Zusätzlich war beim Kauf ein winterfestes Vorzelt dabei. Somit werden wir sowieso immer draußen essen und den Essplatz drinnen als Bett umgebaut lassen.

Gibt es hier unter meinen Lesern weitere Camper? Schreibt mir gern ein Mail unter julie@julies-blog.at!

3 Comments

  1. Jenny

    29. Mai 2016 at 16:50

    Ein herrlicher alter Wohnwagen, der sicher noch ein paar Jahre gute Dienste leisten wird. Ich finde vor allem die Holz Inneneinrichtung sehr schön und würde ebenfalls empfehlen daran nichts zu ändern, weil diese den Charme des ganzen Wohnmobils ausmachen. Die Aufteilung scheint ebenfalls sehr gut zu sein, ist aber aus meiner Sicht sowieso eher Nebensache, da man die beste Zeit bei einem Camping Urlaub sowieso draussen verbringt. Lg und vielErfolg mit dem neuen alten Wohnmobil

  2. Mel

    30. Mai 2016 at 16:50

    Ein Echt schöner weg um Campen zu gehen. Man ist nicht nur sehr mobil, sondern hat es auch noch um einiges Komfortabler als man es je in einem Zelt sein wird, egal wie gut der Testbericht es ausmacht zu sein.

  3. Julies Blog

    5. Juni 2016 at 11:11

    Hallo Jenny, hallo Mel!

    Das stimmt – obwohl wir eigentlich nicht die Fans von diesen typischen braunen Wohnmobil-Kästen sind, gefällt es uns ganz gut. Zumindest für den Moment :)

    Liebste Grüße,
    Julie

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: