Wie abhängig bin ich von meinem Handy?

Gelesen und gehört hat man ja schon oft darüber, dass plötzlich das Handy streikt und nichts mehr funktioniert.
Bislang hatte ich diesbezüglich richtiges Glück, denn selbst betroffen war ich nie. Bis gestern! Seitdem stell ich mir die Frage, wie abhängig ich tatsächlich von meinem Handy bin?!

Display schwarz.. keine Reaktion

Es war kurz vor 9 Uhr am Vormittag. Ich hab ganz normal zum ersten Mal an diesem Tag mein Handy bedient. Zuerst war ich auf Facebook, dann auf meinem Blog und zum Schluss wollte ich noch einen kurzen & schnellen Blick auf Instagram werfen. Zack – Bildschirm schwarz. Wäre das Leben ein Comic, dann hätte ich in diesem Moment wohl viele viele Fragezeichen über meinem Kopf gehabt.

Am iPhone hat man bekanntlich nur zwei Tasten, welche man drücken kann. Beide wurden nacheinander, gleichzeitig und nochmal abwechselnd gedrückt –
doch nichts geschah. Der Bildschirm blieb schwarz. Langsam wurde ich nervös. Ich hab überlegt, wann ich das letzte mal meine vielen Fotos und Videos gesichert habe und war den Tränen nahe.

Mein Handy das Superhirn

Der nächste Gedanke galt den vielen Terminen in meinem Kalender. Denn ich speichere der Einfachheit halber alles nurmehr in meinem Handy ab. Wir haben zwar im Wohnzimmer einen Oldschool-Tischkalender stehen, dieser wird jedoch kaum genutzt und noch seltener umgeblättert. Aktuell haben wir laut diesem Tischkalender noch immer Anfang Februar 2017 statt Mitte April (ups!).

Ich benutze mein Handy eigentlich kaum zum Telefonieren. Viel wichtiger sind für mich die zahlreichen Aufnahmen meiner Kinder und mein gut gefüllter Kalender. Kommuniziert wird zu 90% über WhatsApp. Und plötzlich reagiert mein zweites Hirn auf nichts mehr.

Nachdem einfach nichts funktionierte hab ich damit begonnen, mich mit dem Gedanken anzufreunden, dass das Handy kaputt ist und meine Aufnahmen der letzten 2-3 Monate verloren sind. Innerlich habe ich mich bereits auf den Kauf eines neuen Handys eingestellt, doch wie aus Zauberhand strahlte mich nach einer halben Stunde plötzlich das Apple-Logo an. Ich konnte mein Handy starten und war mega glücklich! Nur um 5 Sekunden später wieder vor einem kohlrabenschwarzem Display zu sitzen und mich zu ärgern.

Wie abhängig bin ich von Handy&Co?

Aktuell speichere ich mir alle meine Fotos & Videos auf meinen PC und erstelle ein Backup. Mein Handy spinnt noch immer herum und hat sich tagsüber ständig abgedreht. Es lässt sich mittlerweile nurmehr dann starten, wenn es an einem Ladekabel hängt. Aber ich bin guter Dinge.. morgen ist ein neuer Tag und eventuell mag mich mein Handy morgen wieder mehr ;)

Für morgen habe ich mir auf alle Fälle vorgenommen, dass ich gleich in der Früh einen kleinen Kalender für meine Handtasche besorge. Ab sofort werden alle Termine dort eingetragen! Mal sehen, was sich da finden lässt. Gibt es Mitte April überhaupt noch Kalender zu kaufen?!

Ich finde es erschreckend, wie abhängig ich mich von meinem Handy gemacht habe (bzw. mache). Dem möchte ich in nächster Zeit auf alle Fälle entgegenwirken! Kurzfristig habe ich überlegt, ob ich nicht einfach mein altes Nokia 3210 suche und dieses wieder verwende. Weg vom iPhone und dem ganzen Technik-KrimsKrams. Zur Entspannung bisschen Snake und basta! Aber das werde ich wahrscheinlich nicht über’s Herz bringen. Es ist halt viel zu praktisch, einen richtigen Alleskönner immer dabei zu haben.

Wie sieht das bei euch aus? Seid ihr auch so mega abhängig von eurem Handy?

17 Comments

  1. Menna

    14. April 2017 at 15:22

    Hey. Tut mir leid, was mit deinem Handy passiert ist. Mir ist es vor ca. zwei Jahren ähnlich gegangen, als der Bildschirm plötzlich lila bis schwarz war (hatte einen Samsung Galaxy S2) und keine Ahnung hatte, wie das passieren konnte. Ich dachte mir auch, was wäre, wenn alle meine Aufnahmen, Kontakte etc. verloren gegangen sind? Wenn man mit dem Google-Account verbunden ist, heißt es noch lange nicht, man hätte alles gesichert, als wäre nichts gewesen. Ab jetzt sichere ich alles ein, zwei Male.

    1. Julies Blog

      14. April 2017 at 22:25

      Danke, lieb von dir.
      Einige Fotos & Videos konnte ich retten. Der Rest bleibt verschwunden.. aber gibt Schlimmeres :)
      Ich hoff du konntest damals deine Daten retten.
      Liebe Grüße,
      Julie

  2. Sissy

    14. April 2017 at 15:23

    Ich bin leider auch mega abhängig vom Handy! Im Grunde genommen ist mein ganzes Leben in dem Teil gespeichert und ohne geht es schonmal gar nicht ^^

    1. Julies Blog

      14. April 2017 at 22:24

      So war es bei mir auch :) mein kleines elektronisches Hirn.. zumindest besitze ich jetzt mal einen Taschenkalender. Benutzen sollt ich ihn jetzt halt auch haha

      Liebe Grüße,
      Julie

  3. Markus

    14. April 2017 at 15:37

    Irgendwie wäre so ein Experiment „1 Monat ohne Handy“ mal sehr interessant. Weis aber nicht ob ich das schaffen würde ^^. Ich versuche halt so wenig wie möglich drauf zu starren, vor allem das sinnlose drauf glotzen will ich vermeiden.

    Lg Markus

    1. Julies Blog

      14. April 2017 at 22:13

      Wär interessant, aber gleich 1 Monat ist schon heftig :D Die paar Tage ohne Handy waren echt toll :)

  4. marysdreamteamfitness

    14. April 2017 at 16:10

    Oh ja! Das schlimme ist, das ich es selbst weis aber nichts dagegen tue. Einerseits ist es ja wirklich super, dass man egal wo und wann immer seine Infos bekommt die man braucht, aber man sollte aufpassen – es entsteht schnell eine Sucht. Ich würde nämlich sagen, ohne mein Handy kann ich nicht! Letztes Jahr gab es zwei Tage, an denen ich kein Internet hatte und mein Handy tatsächlich zur Seite gelegt habe – man war das komisch!

    Liebe Grüße
    Mary

    1. Julies Blog

      14. April 2017 at 22:16

      Das stimmt.. man gewöhnt sich sooo schnell daran! Die Smartphones sind einfach praktische Alleskönner.

  5. Sarah

    14. April 2017 at 16:17

    Ohne Handy könnte ich ja gar nicht ! Meine Termine trage ich aber noch in einen Taschenkalender ein, finde das einfach praktischer ;)

    Liebste Grüße

    Sarah / http://sarahshopaholicc.blogspot.de/

    1. Julies Blog

      14. April 2017 at 22:15

      Das mit dem Taschenkalender werd ich mir jetzt auch aneignen müssen :D Gekauft hätt ich zumindest einen ;)

  6. fabianaschauer

    14. April 2017 at 17:37

    Ohne Handy ging es bei mir garnicht mehr. Schlimm wie abhängig man davon wird.
    Ich glaube Kalender kannst du rund ums Jahr kaufen..:D So schlimm ist es dann doch (noch) nicht :D

    Ich drücke dir die Daumen das dein Handy morgen weniger zickig ist :b
    Liebe Grüße,
    Fabian

    1. Julies Blog

      14. April 2017 at 22:18

      Du hattest recht – Kalender gibt’s immer :D
      Aber mein altes Handy reagiert garnicht mehr.. hab jetzt ein neues :) Ohne geht’s halt doch nicht.
      Liebe Grüße,
      Julie

  7. Yulice

    14. April 2017 at 18:44

    Habe die Kommentare gelesen und kann einfach nur zustimmen, auch ich war leider schon öfter in dieser Situation, in meinem Handy ist einfach alles und ich bin ununterbrochen dran, ob auf Blogs, Youtube oder Facebook / Instagram. Irgendwann muss der kleine ja abbrechen haha grüße Yulice

    1. Julies Blog

      14. April 2017 at 22:19

      Du hast so recht :D haha irgendwann war’s dem armen Handy wohl zu viel :)
      Liebe Grüße,
      Julie

  8. Seraphina

    14. April 2017 at 21:26

    Das kenne ich, ich war mal eine ganze Woche lang komplett ohne Handy unterwegs und es war wirklich schwierig. Aber ich habe gemerkt, dass es auch ohne geht und man sich mal eine Pause von der Technik gönnen sollte. ;)
    Seraphinalikesbeauty.blogspot.de

    1. Julies Blog

      14. April 2017 at 22:22

      Na bumm eine ganze Woche ist heftig. Mir haben 3 Tage gereicht :)
      Ich bin/war ohne Handy halt komplett aufgeschmissen.. ich hab/hatte weder eine Armbanduhr, noch einen Kalender oder irgendwelche Telefonnummern. Eh erschreckend, wie abhängig ich tatsächlich bin.

      Liebe Grüße,
      Julie

  9. Anja

    15. April 2017 at 14:30

    Ohje, tut mir leid für dich. Ich kenne das leider auch, habe mein Iphone nun schon 2 mal runtergeschmissen und es war jedes mal sofort kaputt. Ich bin kein Mensch ohne Handy, erschreckend eigentlich, denn ich bin sofort nervös geworden…

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: